Bombendrohung & Tag der Begegnung

Am Samstagvormittag machte ich mich auf den Weg in die Innenstadt, zur Generalprobe für unseren Auftritt am Nachmittag. Ich stand mit J. und T. vor der Tür und wir warteten auf H., als im benachbarten Einkaufszentrum, der Alarm los ging. Wir haben trotzdem mit der Generalprobe begonnen und circa 15 Minuten später, liefen Polizisten mit Schusswaffen und das Ordnungsamt durch die Stadt. Die Generalprobe an sich verlief sehr gut.

Ich konnte mir den gelernten Text tatsächlich merken und abrufen und auch sonst hatten wir trotzt der Bombendrohung vor der Tür, viel Spaß. Die Jungs packten mit H. zusammen das Auto und wir verließen über den Hinterausgang das Gebäude. M. hatte mit dem Sicherheitspersonal gesprochen und somit durften wir trotz Sperrung, die Straße verlassen und zu unserem auftritt fahren. Auf der Fahrt zum Auftritt konnte ich mich wieder etwas beruhigen, wir hatten gutes Wetter und die Stimmung war allgemein sehr gut.

Abgesehen von der Tatsache das ich während es Auftritts auf der Bühne Panikattacken bekommen hab lief alles gut bzw. H. hat bei einem Lied die Strophe vergessen und uns alle damit verwirrt und M. hatte mich noch vorgewarnt das man mit H. flexibel sein muss. Da wir auf dem Rückweg über das Stadtteil gefahren sind in dem ich wohne hat mich M. zu Hause abgesetzt. Ziehen wir also meine Panikattacken und die Bombendrohung ab war es ein gelungerner Auftritt.

In der örtlichen Presse war zu lesen das es am Vormittag eine anonyme E-Mail mit einer Geldforderung gab, weswegen das Centerpersonal mit der Räumung erst verzögert begonnen hat. Zum Zeitpunkt der Androhung befanden sich 8.000 Besucher im besagten Einkaufszentrum. Gegen Nachmittag wurde das Einkaufszentrum von der Polizie wieder frei gegeben, man hatte keinen Sprengsatz gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.