Türkische Selbsthilfe

Als ich im Feburar der Trommelgruppe beigetreten bin wurde mir schon mitgeteilt das im Mai der erste Auftritt statt findet. Zum damaligen Zeitpunkt waren es noch drei Monate und somit sehr weit weg. Dann ist es, aber durch Feiertage, Krankheit und Urlaub, ein paar Mal ausgefallen und schwupp die wupp war es Anfang Mai. Am ersten Mai haben wir uns zum letzten Mal getroffen und ich musste bedauerlicherweise feststellen, das mein Fragezeichen anach noch größer war. Am Samstagmorgen hatte M. mich abgeholt, weil ich afugrund der Blutungen etwas schwach auf den Beinen war.

Ich war total nervös, weil ich nicht wusste was mich erwartet und wie es ablaufen wird und war dementsprechend erleichtert als ich feststellte das die Generalprobe super lief. Wir packten die Trommeln ein, die Auftrittjacken wurden verteilt und dann ging es los. Als wir bei der Veranstaltung ankamen wurden wir erst einmal mit Essen versorgt, darauf wurde bestanden. Sehr schön fande ich das unserr Auftritt draußen stattfand und wir in der Sonne saßen. Was wir im Nachhinein alle sehr bedauert haben ist das die Veranstaltung an sich sehr unorganisiert war und wir uns selbst überlassen waren.

Zum Schluss haben wir uns dann noch kurz zusammen gesetzt und den Auftritt besprochen. Ich war jedoch emotional so dermaßen fertig das ich nur noch nach Hause wollte. Bei der nächsten Probe, zwei Tage später konnte ich dann feststellen das meine Unsicherheit verschwunden war und dass das Spielen viel besser lief. H. hat mir einen neuen Rhyhtmus gezeigt, das war toll. Lustig war auch das er irgendwann meinte „Hast du mich gesehen oder woher wusstest du, wann du aufhören sollst?“. Es ist so, das wir beim Trommeln im Halbkreis sitzen und er mir gegenüber, ich orientiere mich an merheren Richtungen und dabei kann es vor kommen das ich ihn unbewusst ansehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.