Ein sonniger Montag

Wie alle zwei Wochen fand heute das Treffen vom betreuten Wohnen statt. Ich hatte die Wahl zwischen „beeilen“ und „den nächsten Bus nehmen“, da wir so oder so immer etwas warten bis wir anfangen, entschied ich mich für den nächsten Bus und schreib D. in Whatsapp das ich später komme. Wie ich schon mal erwähnte, jeder hat seine Gründe warum er dort ist und ich finde es auch nett das unsere Gruppe ab und zu erweitert wird, aber man muss schon gucken das die Gruppenchemie stimmt und derzeit ist die Gruppenchemie eher schief.

Denn es gibt eine männliche Person die dermaßen im Mittelpunkt stehen muss das die Anderen nicht mehr zu Wort kommen lässt, noch dazu kommt das er Dinge in der Gruppe erzählt die einen entweder nichts angehen oder nicht interessieren. Der Kern unserer Gruppe kennt sich inzwischen so lange das wir über viele persönliche Dinge reden, wenn, aber eine „fremde“ Person persönliche Dinge erzählt finde ich das fehl am Platz, hinzu kommt dann noch seine Stimmlage und seine provozierende Art, rund um: es ist eine recht anstrengende Person.

Da in zwei Wochen sowohl D. als auch S. nicht da sind haben wir uns entschieden Eis essen zu gehen, da hierbei auch Personen abspringen können und es sich auch mit 1-2 Personen lohnt. Da J. nach uns noch einen weiteren Termin hatte haben wir Reis mit Geschnetzellten gemacht und ich nahm den Bus um 14 Uhr. Spontan entschied ich mich drei Haltestellen weiter zu fahren und war noch einkaufen. Obwohl ich morgens meinen Zeh gekühlt hatte tat er nach wie vor beim Laufen weh, weswegen ich froh war als ich zu Hause Socken und Schuhe ausziehen konnte.

Von all diesen Aktivitäten war ich so k.o das ich erst mal rund 12 Stunden geschlafen hab. Ich war zwischen durch zum Pipi machen oder Essen wach, aber das waren immer nur ein paar Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.