Minusgefühle & Morgen kommt ein neuer Himmel

Nach dem die ersten Kapitel von „Minusgefühle“ verschlungen hatte, legte ich kleine Pause ein, unter Anderem, weil das Lesen am Lesegerät doch sehr anstrengend ist. J. hatte mir mitgeteilt das Ende Februar ein neues Buch von „JoJo Moayes“ erscheint somit musste ich erst das angefangene Buch zu Ende lesen. In dem Buch geht es um die Biografie der Autorin „Jana Selig“, die in den Medien durch den Hashtag Notjustsad bekannt wurde. Den Hashtag gab es schon länger, aber Seelig holte ihn aus der Versenkung, als sie Streit mit ihrem Freund hatte aufgrund ihrer Depressionen, auf Twitter machte sie sich Luft und twitterte über ihr Leben als depressive. Doch was keiner ahnte, ihre Tweets schlugen ein wie eine Bombe.

Dieses Buch soll nicht als Ratgeber dienen sondern soll einen Einblick in den Alltag einer depressiven darstellen, dies gelingt in meinen Augen gut, jedoch ist mir persönlich das Ende zu positiv. Natürlich freut es mich dass es Seelig durch die Therapie und Tabletten wieder gut geht, jedoch weiß man das man die Symptome einer Depression zwar lindern, aber nicht heilen kann. Da es bis zur Erscheinung von „JoJo Moyes“ noch rund drei Wochen sind brauchte ich ein neues Buch und kramte in meinem Bücherschrank und wurde tatsächlich fündig.

Meine Wahl fiel auf „Lori Nelson Spielmna – Morgen kommt ein neuer Himmel“. Elizabeth ist eine erfolgreiche Frau mit drei Kindern und stirbt an Krebs. Die Tochter Brett dachte das sie die Firma der Mutter erben wird, doch es ist Catherine die Schwiegertochter, dieser Schock noch nicht genug erfährt Brett das sie gekündigt wird. Statt der Firma erbt sie eine Liste mit Lebenszielen die sie m Alter von 14 Jahren geschrieben hat, 10 von 20 Zielen hat sie in ihren 34 Jahren schon erledigt, doch die restlichen 10 Ziele soll sie in den nächsten 12 Monaten erreichen.

Nach dem sie in der Firma ihrer Mutter gekündigt wurde bewirbt sie sich als Lehrerin an einer Gesmtschule mit renitenten Kindern und scheitert dort als Lehrerin, die Rektorin schlägt ihr vor sich als Hauslehrerin zu bewerben. Sie bekommt den Job als Hauslehrerin und kommt dadurch mit dem Problemviertel ihrer Stadt in Berührung. Besonders angetan hat es ihr ein junges Mädchen das in einem Frauenhaus lebt. Sie freundet sich dort mit den anderen Frauen an und merkt dadurch dass es in Leben mehr gibt als Oberflächlichkeit und Konsumgüter.

Midlar, der Anwalt der Mutter begleitet Brett auf dem Weg zu ihren Zielen. Während des Buches verfolgt man spannend ob sie sich auf eine Beziehung mit Midlar dem Anwalt oder Dr. Garett Taylor dem Psychiater einlässt. Ihre Schülerin ist schwanger und gleichzeitig nierenkrank, die Ärzte raten dazu das Kind abzutreiben, doch die Schülerin entscheidet sich dagegen, bedauerlicherweise stirbt sie kurz nach der Geburt. Nach einem Sorgerechtstreit mit der leiblichen Mutter erhält Brett das Sorgerecht für Austin, das Kind ihrer Schülerin. Wie die meisten Bücher endet auch dieses Buch mit einem Happy End.

Brett heiratet Garett und zieht in das Haus der Mutter ein und hat somit alle 10 Ziele erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.