Kartoffelpüree & Sauerkraut

Am Montag haben wir uns nach fünf Wochen Pause wieder zum Kochen getroffen, D. hatte mir schon ein paar Tage vorher geschrieben was es geben wird und obwohl wir beide mit Sauerkraut Probleme haben, haben wir uns trotzdem auf das Essen gefreut. Allerdings hatte ich die letzten zwei Wochen mit Erschöpfungszuständen zu kämpfen und war zu kaum etwas zu gebrauchen. Es war also so oder so schon nicht mein Tag und dann kam ich beim Kochen vom betreuten Wohnen an und was erwartet mich? Eine Mitstreiterin die eigentlich ausgestiegen war angeblich, weil wir sie gemobbt hätten.

Hinterher erfuhr ich dann dass diese besagte Person nicht kam, weil sie sich den Fuß und die Schulter gebrochen hätte und jetzt wo sie wieder mit dem Bus fahren kann möchte sie wieder dabei sein. B., D. und mir gefiel das natürlich nicht, weil sie in einer Tour ohne Punkt und Komma redet und zum Teil von Dingen die keinen interessiert oder etwas angeht. Diese Person ist zwar schon etwas älter und jeder hat seine Probleme weswegen er ambulant betreut wird, aber als ich mitbekam das sie sich von ihrer Betreuerin sogar die Getränke bestellen lässt bekam ich große Augen.

Ich bin sehr froh dass wir nicht mehr im selben Stadtteil wohnen und somit nicht mit dem selben Bus fahren. Meine Mutter erzählte mir vor ein paar Tagen das sie im (T)Raumland (ein soziales Kaufhaus) tolle Esszimmerstühle gesehen hatte und deswegen schrieb ich ihr als ich wieder zu Hause war ob wir das am nächsten Tag machen wollten. Sie teilte mir dann mit das sie dass ebenfalls vorschlagen wollte und sogar zum Dekorieren vorbei kommen wollte, doch dies fand ich noch etwas zu früh. Sie erwiderte darauf dann das sie zumindest schon mal das Eulen Wandtattoo anbringen wolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.