Ein schräger Donnerstag & sonniger Freitag

Ich weiß nicht warum, aber ich war der Überzeugung das der Termin mit meiner Betreuerin um 11 Uhr stattfinden sollte doch, in meinem Kalender stand was von 13 Uhr. Ich machte mich also zu 11 Uhr fertig, räumte etwas auf und lies mich vom Fernseher berieseln, doch es kam niemand. Wie es nicht anders kommen konnte, bin ich noch mal spontan vor dem Fernseher eingeschlafen. Gegen 12:30 bin ich, aber Gott sei Dank wieder wach gewesen und dachte mir „Wenn im Kalender 13 Uhr steht wird das schon stimmen“ und Ende vom Lied? Sie kam tatsächlich um 12:50. Sie hatte noch ein paar Stundenzettel von J. dabei, wir sprachen über das sehr verwirrende Frühstück am Vortag (sie war kurz vorbei gekommen) und über andere Dinge und machten fest das wir im Urlaub von J. mit D. zusammen mal wieder zu unserem Lieblingschinesen gehen werden, das wird fein =).

Da mein Körper sich nach rund drei Tagen mit nur vier Stunden Schlaf den restlichen Schlaf holte kam es dazu dass ich am Freitag erst gegen 15 Uhr wach wurde. Ich hatte immer noch den großen Berg Leergut im Wohnzimmer stehen und das Hamsterfutter fehlte auch noch also dachte ich mir „Nützt, alles nichts du musst das noch machen“. Also nahm ich den Bus gegen 18 Uhr und gondelte zum Center, wurde mein Leergut los und kaufte etwas ein, natürlich immer die Uhr im Blick damit man auch blos den Bus nicht verpasst. Was immer wieder vor kommt und mich sehr frustrieren sind Situationen in denen ich Dinge nicht finde.

Ich hab mal eine Doku darüber gesehen wie man Lebensmittel am besten präsentiert, dann frage ich mich warum man Angebotsware a) am Ende des Ladens und c) in der dunkelsten Ecke stellt. Nun gut ich hatte die Ware gefunden und stehe vor vier Reihen gefüllt mit Ravioli, Penne und Spaghetti in gefühlt zehn verschiedenen Sorten. Nach der gefühlten 20 Dose hatte ich endlich die richtige und, weil das noch nicht reicht hatten wir dasselbe Spielchen am Ende mit den Getränken. Warum muss es von bestimmten Dingen so unfassbar viele Sorten geben?

Was mir ebenfalls ein Rätsel war, dieser besagte Supermarkt hat bis 21 Uhr geöffnet, ich war gegen 18:30 dort. Es gibt eine Fisch,- Käse-, Wurst- und Fleischbedienung. Die Schlage an der Fleischbedienung reichte fast bis zum Ende wo die Fischabteilung ist. Vor mir ein Pärchen mit Kind, der Mann war genervt vom Warten und haute ab schon mal den Rest einkaufen. Irgendwann bekam ich dann mit das es nicht vor ran ging, weil zum Einen jemand etwas vorbestellen wollte und dann war da auch noch eine ältere Dame und dabei wollte ich NUR zwei Schnitzel *sfz*. Mal ganz davon ab das ich ursprünglich „nur“ Burgerbrötchen und Hamsterfutter kaufen wollte. Als ich dann fertig war und sah das das Zeitfenster sogar noch für einen Besuch in der Porzellanabteilung reichte freute ich mich doch dann fiel mir ein das ich das Hamsterfutter vergessen hatte.

Also raste ich in den letzten fünf Minuten bevor der Bus kam, noch mal quer durch DM und fand das Hamsterfutter, doch dann kam die Bremse, es gab nur eine Kasse. Vor mir drei Leute und die nette Verkäuferin die bei jedem nach der Paybackkarte fragte. Das man etwas unruhig wird wenn man nicht weiß ob der Bus um 33 oder 35 fährt und die Zeit einem in Nacken sitzt kann jeder nachvollziehen. Hatte erst überlegt ob ich mich vordrängeln sollte doch es passte alles ganz knapp. Zwei Haltestellen vor dem Ziel mussten wir dann noch zwei Minuten Verspätung einsammeln, weil der Busfahrer so lieb war und auf zwei Fahrgäste wartete

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.