Story Memory

Beim Hundesitting ist der Pudel entlaufen.
Da wir, vor dem Klassentreffen den entlaufenden Hund suchten, kamen wir zu spät.
Beim Klassentreffen, erinnerten wir uns an die Aufführung vom Froschkönig.
Vor der Aufführung, mussten wir die Bühne, mit einem Schraubenzieher reparieren.
Der Mann, der die Schweinwerfer aufhing, war ein echter Muskelprotz.
Bei der Aufführung, betrat der Direktor, die Bühne mit Inline Skates.
Nach dem Froschkönig führten wir, das Wundern von Bern auf und deswegen stand ein Fußballtor auf der Bühne.
Die Bälle, die daneben geschossen wurden, wurden mit einem Einkaufswagen aufgesammelt.

Dies war eine Übung der Ergotherapie. Die unterstrichenen Wörter, sind die Wörter, die auf Karten standen und zu einer Geschichte, die nicht unbedingt zusammen hängt, verknüpft werden.

Der Weg zur Ergo allerdings war ein Kraftakt. Aufgrund meiner restlichen Erkältung und der anrollenden Blutung, war ich körperlich ziemlich erschöpft. Im ersten Bus kamen mir kurz vor dem Ziel, ein Dutzend Schüler entgegen. In der Innenstadt angekommen, wusselten sich hier ebenfalls viele Menschen. Am Umsteigeortangekommen, war es hier ebenfalls rappelvoll und obwohl, vor meinem Bus, noch zwei weitere kamen, war mein Bus ebenfalls sehr voll und so kam es, das ich die gesamten zehn Minuten stehen musste.

Auf dem Rückweg hatte ich mehr Glück. Ich habe alle Busse erwischt und hatte Sitzplätze. Sehr rücksichtsvoll fand ich, im letzten Bus Richtung Heimat, hat mir ein Mann mit Ghhilfen seinen Platz angeboten. Ein Stück weiter stieg ein Mann im Rollstuhl mit Begleitung ein, zwei Haltestellen weiter stieg noch eine ältere Dame mit Rollator ein. Eigentlich wäre ich aufgestanden, doch sowohl der Mann im Rollstuhl, als auch die ältere Dame mit Rollator sind soweit zusammen gerückt das es für alle passte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.