Auswertung Blutwerte

Anfang Juli erhielt ich meine letzte Eiseninflusion. Da es mal wieder Zeit war, hat man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und hat erst Blut abgenommen und dann die Influsion gelegt. Leider war es an diesem Morgen relativ schwerüberhaupt eine Vene zu finden und deswegen musste es so weit kommen, wie es kam. Die Influsion lief und ich hatte mich falsch bewegt und die Nadel war verrutscht. Eigentlich hätte sie den Zugang neu legen müssen, aber sie meinte, bei meinen schlechten Venen, möchte sie mir das ersparen, also haben wir etwas gebastelt, das die Influsion weiterlaufen konnte.

Doch beim letzten Drittel mussten wir dann abbrechen, weil nichts mehr kam. Rund eine Woche später erhielt ich dann telefonisch meine Blutwerte. Der HB hat sich in den zwei Monaten verdoppelt, das Speichereisen sogar fast vervierfacht. Der Zuckerlangzeitwert ist von 6 auf 4,8 gesunken. Die Cholesterinwerte sind abgesehen von den Blutfetten alle im Normalbereich. Gerade diese Tatsache hat mich total geflascht, weil als ich damals in der Klinik war, waren meine Werte bei rund 350 und man hat mir eine Fettleber diagnostiziert.

Es gibt, aber auch noch einen anderen Punkt: Sie hatte mich beretis vor einem halben Jahr darauf hingeweisen das die Schilddrüsenwerte nicht die Besten sind, nun soll das also abgeklärt werden. Bei einem Telefonat mit einer möglichen Praxis erfuhr ich dann, das deren Wartezeit bei rund sechs Monaten liegt und dachte das sei ein böser Scherz. Ich bin nun gespannt ob die Diabetologin die Tabletten reduziert, weil zur Zeit nehme ich für den guten Wert eigentlich zu viele Tabletten. Sie wird bei unserem Termin wieder darauf herum reiten das sie es sinnvoll finden würde das ich den Blutzucker regelmäpig messe, man mag es stur nennen, aber ich werde bei diesem Thema meine Meinung nicht ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.