März´17

Wiedersehen mit Schwesterherz, mit ihr Essen gewesen, ihre Freundin kennen gelernt und Zeit mit Herzchen verbracht. Gaaanz viel Liebe <3

Spaziergang mit M. bei Sonnenschein und Vögeln im Park, um auf andere Gedanken zu kommen

„Du bist so gut zu mir, du beherbergst meine Kakteen, unterstützt mich finanziell und bist einfach da“, bei dieser Nachricht von meiner „kleinen“ Schwester, habe ich Rotz und Wasser geheult

„Einen Berliner bitte“, „Soll ich ihn schneiden?“, „Einen Berliner mit Pudding bitte“, „Ich habe nur noch welche mit Schokoladenpudding“ und „Darf ich Sie fragen, ob Sie die Scheine und Münzen, fühlen oder sehen?“, „Beides. Die Scheine sehe ich noch, die Münzen fühle ich“ #Gespräche_beim_Einkaufen

Die Blutwerte/der Eisenspiegel ist so stabil, dass das Eisenmedikament nach fast vier Monaten abgesetzt wurde

Reaktivierung und Nutzung des zweiten/privaten Blogs

Erster Kaffee/Frühstück auf dem Balkon

Beginn mit der Ergotherapie: Beim ersten Termin lief alles schief, beim zweiten den Weg mit meiner Mutter trainiert und beim dritten Termin hab ich den Weg alleine geschafft

Aktivitäten trotz Antriebslosigkeit geschafft, wie Haushalt, Arzttermine, früh aufstehen

Jahrescheck beim Augenarzt: Werte nach wie vor stabil, nach Pupillen tropfen: Keine Schädigung durch Diabetes vorhanden

Leider gab es neben all diesen schönen Dingen, auch ein paar negative Dinge. Mein Körper hat mir diesen Monat sehr deutlich gezeigt, was er von den Belastungen und Veränderungen hält – nämlich nicht viel. Es gab viele Panikattacken, Tiefpunkte, einige Schmerzattacken und andere körperliche Wehwechen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.