Dreibeiniges Känguruh

Wir hatten die beiden großen Hasen und die Dame auf dem Balkon gelassen. Abends als der Mann, die Dame reinholte fiel ihm auf, das mit dem linken Hinterbein etwas nicht stimmte. Wir dachten beide sofort an einen Beinbruch. Weil wir damit keine Erfahrung haben, wollten wir zum Notdienst, doch fanden keinen. Es hat ganze zwei Tage gedauert, bis wir eine Praxis fanden, die sich unsere alte Dame ansehen wollte.

Wir hatten in zwei verschiedenen Praxen Preisvoranschläge eingeholt. Die Praxis die dem Mann besser gefiehl wollte für Tierbegutachtung und Röntgenbilder 75€. Das Röntgenbild bestätigte unseren Verdacht, doch es kam schlimmer. Die Tierärztin teilte mir am Telefon mit, das der gesamte Oberschenkelknochen zerschmettert ist und das man das Bein nicht mehr retten kann. Es kommt nur eine Amputation oder einschläfern lassen in Frage.

Aufgrund der Tatsache, das die gute erst sechs Jahre alt ist und wir sie die letzten zweieinhalb Jahren soo toll auffgepäppelt haben, entschieden wir uns für die Amputation. Eine Woche später fuhr der Mann mit ihr zur Tierarztpraxis. Wie nicht anders zu erwarten war, hat sie die gesaamte Praxis auf den KOpf gestellt und vertaubert. Die OP und die Aufwachphase haben circa zwei Stunden gedauert.

Als er abends mit ihr nach Hause kam war ich über den Anblick schon sehr erschrocken. Sie hatte an der Seite Takernadeln in der Hüfte und der halbe Körper war rasiert. Bei der Nachsorge am nächsten Tag war der Operatuer mit ihr zufrieden. Nächste Woche werden die Klammern gezogen und dann darf sie auch wieder in ihrem geliebten Stroh herum tollen. Eigentlich hätte sie eine Halskrause tragen müssen und kein Stroh im Stall haben dürfen, doch sie hat ihren eigenen Kopf. Die ersten zwei Tage/Nächste haben wir sie beobachtet. sie hat zwar an der Naht herum geleckt aber es ist nichts passiert.

Zwei Tage nach Amputation hat sie wieder begonnen zu fressen. Das Laufen klappt erstaunlich gut. Der Mann hatte sie mir gestern auf den Bauch gelegt. Bei unebenene Untergründen kämpft sie noch etwas mit dem Gleichgewicht

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*