Ernährungsmodelle und Diäten

Der Unterschied zwischen einer Diät und einem Ernährungskonzept ist, das bei einer Diät für eine gewisse Zeit, auf bestimmte Dinge geachtet wird, wenn das Wunschgewicht erreicht ist, kommt meistens der Jojo-Effekt. Das Einsetzen des Jojo-Effekets hängt oft damit zusammen, das bei vielen Diäten auf bestimmte Dinge verzichtet wird und somit eine Einseitigkeit entsteht.

Die Vorgaben zur Ernährung bei Diabetes sind sehr vielfältig. Im Krankenhaus erhielt ich normale Kost, jedoch kohlenhydratarm. Der Hausarzt empfahl mir, mich fett- und zuckerarm zu ernähren. In den vergangenen acht Wochen habe ich meinen Konsum von Schweinefleisch und Süßigkeiten drastisch reduziert und versuche nach den Vorgaben der DGE, täglich nicht mehr als 25-50g Zucker zu mir zu nehmen. Wenn man nach Ernährung bei Diabetes googelt, wird einem vorgeschlagen, sich nach Low Carb zu ernähren. Dies bedeutet dass man zu 98% auf Kohlenhydrate verzichtet.

Ich persönlich kann weder auf Brot noch auf Beilagen wie Nudeln, Reis und Kartoffeln verzichten, jedoch habe ich einen guten Kompromiss gefunden. Nach wie vor esse ich Vollkornbrot mit Geflügelaufschnitt, der sowohl wenige Kohlenhydrate als auch wenig Fett enthält. Vollkornnudeln und Reis haben nicht nur den Vorteil, dass sie länger satt machen, sondern man isst davon auch deutlich weniger. Bei den Kartoffeln bin ich inzwischen auf Süßkartoffeln umgestiegen, da diese weniger Stärke enthalten sollen. Eine weitere große Veränderung ist das ich zu 98% mit drei Mahlzeiten auskomme und wenn ich auf Fertigprodukte zurück greife, achte ich nicht nur auf die Nährwerte sondern auch auf die Zutaten.

Natürlich gibt es Ausnahmen wie z. B. Geburtstage mit Kuchen oder auswärts essen mit vermehrten Kohlenhydraten, wenn es allerdings keine regemäßigen Ausnahmen sind, ist das vollkommen vertretbar. Um mein Gewicht im Blick zu haben, hab ich mir nun endlich eine neue Waage bestellt. Auch wenn es nie mein Ziel war abzunehmen, ist es trotzdem krass wie der Körper sich verändert und um ehrlich zu sein, nervt es mich mittlerweile von jedem angesprochen zu werden, wie viel ich den abgenommen hätte. Auf der anderen Seite wäre es schon schön, wieder zweistellig zu sein und Klamotten ein bis zwei Nummern kleiner kaufen zu können, aber es ist ungewohnt, denn immerhin lebe ich seit 27 Jahren mit dem Gewichtsproblemen.

Ein paar für mich persönliche heftige Beispiele:

     
Schokolade Vollmilch
85g Zucker/100g
85%ige
16g Zucker/100g
Tortellini Getrocknete
70-80g Kohlenhydrate/100g
Frische
35g Kohlenhydrate/100g
Nutella Original
50g Zucker/100g
Weight Watchers
35g Zucker/100g
Eis Standard

20-25g Zucker/100g

Sandwich
10g Zucker/100g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.