Arbeitsintegration

Gestern Vormittag war echt der Bär los. Ich hatte den gesamten Vormittag Rheumatische Beschwerden weswegen ich mich mit einem Kältewickel aufs Sofa legte. Erst klingtel mein Handy mit “Anonym” dann die Tür, und dann noch mal das Handy ich war echt begeistert aufgrund Schmerzen und verschobenem Schlafrhtythmus. Kurz danach setzte ich mich an den Pc machte meinen Posteingang auf und sah eine E-Mail von meinem Fallmanager  mit dem Betreff “Arbeitssuche” und dem Inhalt das er ein interessantes Angebot hätte und ich ihn bitte anrufen solle.

Eigentlich hab ich ja ne Telefonphobie und hasse telefonieren, aber zum einen war ich neugieirig und zum anderen ist der Herr E. so ein netter Mensch ;). Nun gut er erzählte mir dann das es vom Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte eine Maßnahme zur Integration von Menschen mit Behinderung ins Arbeitsleben gibt und das dies für mich in Frage kommen würde.  Er gab mir dann die Telefonnummer von der ansprechparnterin und ich rief sofort dort an.

Die Dame erzählte mir dann das diese Maßnahme neun Monate und täglich ca. sieben Stunden gehen würde. Das Ziel ist es Fähigkeiten zu finden und zu fördeern und die Teilnehmer in Praktika oder Arbeit zu vermitteln. Die Gruppe umfasst 20 Teilnehmer und im Moment ist noch ein Platz frei.

Ich hab nun noch ein Gespräch mit einem anderen Mitarbeiter und wenn ich mich dann dazu entscheiden sollte hab ich noch einen Termin mit meinem Fallmanger und danach würde es dann los gehn.

Was ich sehr amüsant fand ich hatte gerade das Gespräch mit miener Mutter beendet da klingelte mein Handy und Frau S. war dran und meinte ob Herr E. mich erreicht hätte. Man muss dazu erwähnen das die beiden sich privat kennen und das die Schwester von Herrn E. die Ansprechparnterin von der Tagesstruktur ist.

Ich bin imer noch überwältig und völig platt. Da will man 1,5 Jahren etewas bewegen und au einmal geht es so vorran und es kommen Zweifel auf ob man die Anforderungen überhaupt erfüllen kann.

Ein Gedanke zu „Arbeitsintegration“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.