DMP 4/17

Anfang Juli fand die letzte Blutabnahme statt, jedoch waren diese Werte nicht aussagekräftig, weil sie zwei Monate, nach der letzten Bluttransfustion abgenommen wurden und die roten Blutplättchen brauchen zwölf Wochen um sich zu erneuern. Eigentlich sollte die Blutabnahme schon Anfang Oktober stattfinden, doch ich habe es ehrlich gesagt, vor mich her geschoben und dann war die Ärztin noch drei Wochen im Urlaub. Nun Ende November war es soweit. Es fing schon gut an, M. und ich hatten noch Witze gemacht, wer von uns beiden verschlafen wird.

Bis zum ersten Snoozlen war auch noch alles gut, doch als ich wieder wach wurde, war es bereits halb acht und somit hatte ich noch 30 Minuten Zeit, bis meine Betreuerin kommen wollte. Nun gut, wir machten uns dann auf den Weg. Aufgrund der Tatsache das ich weder Kaffee, Frühstück noch meine Tabletten einnehmen durfte, machte sich das bemerkbar, in dem ich noch nicht ganz bei Sinnen war. Aus der geplanten Blutabnahme wurde dann ein kompletter Diabetiker Check Up, keine Ahnung, warum ihr das nach einem Jahr, auf einmal auffällt.

Was mich besonders irritiert hat, die Ärztin im Kh und auch die Diabetologin meinten, ein Blutdruck von 140 ist zwar erhöht, aber noch okay. Sie hingegen ist der Meinung, das bei Diabetikern und noch dazu in meinem Alter sollte er höchstens bei 120/130 sein. Tja, wem glaubt man da jetzt? Wir haben uns darauf geeinigt, das wir das weiter beobachten, da ich, aber nächste Woche einen Termin bei der DIabetologin habe, werde ich das dort nochmal ansprechen. Nach diesem Termin waren wir dann noch im Studtenviertel frühstücken. Lustig war, ich wollte nicht meinen Rucksack mit rein nehmen, weswegen ich meine Geldbörse und die Tabletten in die Jacke gesteckt habe.

Wir gehen rein, suchen aus, setzen uns hin, Sie: „Hast du die Tabletten jetzt im Auto vergessen?“, „Nein, ich habe sie in die Jackentasche gesteckt“. Zum Beweis hab ich sie die erst auf den Tisch gelegt und danach fein artig genommen. Nach dreiwöchiger Pause haben wir uns abends noch zum Trommeln gesehen. H. war von seiner Reha auch wieder zurück. Wir hatten zum Warm machen Schokolade gespielt und eigentlich war ich davon ausgegangen, das auf uns, als neues Stück schon klar war, doch die Pläne änderten sich dann doch noch. Wir machten ein Brainstorming und entschieden uns am Ende für Leuchtturm von Nena. Für den ersten Versuch haben wir schon eine nette Variante entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.