Wie ein Blindfisch eine Bank lahm legte

Tja, der Überschrift nach kann man darauf gespannt sein was als nächstes passiert. Wie das so üblich ist, ist der Monat länger als das Geld, also musste ich überlegen wo ich Geldreserven her bekomme und bin auf die gloreiche Idee gekommen meine Kupfergeldspardose zu plündern. Also lief ich erst zur Bank und bin davon ausgegangen das man sowohl Münzen als auch Scheine in den Automaten stecken kann. Leider war das nicht so und deswegen passierte folgendes: Ich gab dem Automaten dem Befehl ich möchte etwas einzahlen, Fach ging auf, ich schütte die Münzen rein und es kam die Meldung „Es ist ein technisches Problem aufgetreten“ also nahm ich den nächsten Automaten genommen hier kam die selbe Meldung.

Während dessen sammelten sich einige ältere Menschen um mich herum an, ich trat ein paar Schritte zur Seite und schaute mir das Schauspiel an, dann kam eine Mitarbeiterin und meinte „Wer hat gerade Münzen in den Automaten gekippt?“. Ich habe erst überlegt ob ich schweigend die Bank verlassen soll, aber dies ist nicht meine Art also stand ich zu meinem Fehler, sie nahm mich dann zur Seite und zeigte mir den richtigen Automaten dafür, danach war der eine Automat wieder repariert. Ich verlies die Bank und ging zum Rewe, der praktischerweise auf der anderen Straßenseite ist (haben Einkaufscenten so an sich), ich ärgerte mich auch hier über einig

Dinge und stand leicht frustriert vor den Süßigkeiten in Richtung Tiefkühlkost als mein Handy klingelte, am anderen Ende die Sparkasse, sie hätten im zweiten Automaten auch Münzen gefunden und teilten mir dann mit sie würden das Gelde nun buchen. Ursprünglich wäre ich zu diesem Zeitpunkt ganz wo anders gewesen, denn bei meinem zweiwöchig stattfinden Kochgruppe, doch J. hatte mich ein paar Stunden vorher darüber informiert das der Termin ausfällt, aber am nächsten Tag ich zum Büro kommen soll, weil sie auswärts essen wollte und sie bringt mich danach auch nach Hause, weil das mit den Bussen nicht so einfach war

Ich seh es einfach nicht ein, einmal quer durch die Stadt zu fahren, wenn es auch Alternativen gibt. Mein Gedanke dazu war nur „Wow, sie hat sich was gemerkt und will mich nach Hause bringen, was ist denn mit der los?“ Nun gut im nächsten Moment dachte ich, aber auch Mist den ich hatte meine Termine extra nach dem Montagstermin gerichtet. Nach fast wochenlangen Verhandlungen habe ich es endlich geschafft bei der DAA einen Termin zu bekommen, es geht dort um die Beratung bezüglich einer Umschulung.

Noch eine lustige Gesichte am Rande, mein Großcousion hat am Mittwoch Geburtstag und D: wollte sich um die Geschenke kümmern, hat sie auch gemacht nur aufgrund ihrer MS war sie mit dem Rollator unterwegs und hat es damit geschafft einen kompletten Pappaufsteller abzuräumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.