Eine neue Woche

Warum auch immer, aber ich konnte in der letzten Nacht einfach nicht einschlafen. Gegen fünf Uhr morgens als es bereits hell war schlief ich endlich ein, doch gegen 11 klingelte bereits der Wecker. In rund 35 Minuten musste ich es schaffen, wach zu werden, mich fertig zu machen und den Bus zu bekommen, die Sache mit dem Bus war verdammt knapp. Aber immerhin war ich pünktlich beim Treffen vom betreuten Wohnen. Es war schön M. und D. wieder zu sehen. Wir kochten Kartoffelpürree mit Fischstäbchen und Gurkensalat. Wie jedes Mal sind M. und ich noch durch die Stadt gebummelt, der Regen war dabei leider nicht sehr angenehm, aber der hat irgendwie auch nicht gestört.

Sie hat noch eine Geburtstagkarte für ihren Sohn gesucht und ich war noch bei Rossmann Hamsterfutter holen. Am Westentor trennten wir uns dann, der Bus kam zwei Minuten später, da ich schon mal unterwegs war bin ich noch bei meinem Schuhmacher des Vertrauens rein gehopst, wollte wissen wie weit meine Schuhe den sind (die von ihm benannten vier Wochen sind lange rum), erst hieß es sie seien fertig, doch dies war leider eine Fehlinformation, aber sie sollen Ende nächster Woche fertig sein, sie hätten im Moment so viel zutun, ist ja mal was ganz neues *augenroll*. Ich soll, aber vorher anrufen ob die Schuhe dann wirklich fertig sind.

Das kuriose ist, ich lauf seit Wochen und Monaten mit dem Wissen „Sie fallen bald auseinander“ durch die Gegend und habe mich nicht gekümmert und jetzt wo ich weiß das sie in der Herstellung sind kann ich es nicht abwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.