Ein produktiver Donnerstag

Am Montag hatte ich mit Herrn D. verabredet das ich heute um 11:e0 zum Gespräch kommen sollte, zum Glück war meine Linie nicht von dem Streik betroffen. Da ich, aber beretis um 11 in der Stadt war holte ich Bargeld und holte mir bei meinem Lieblingsbäcker auf dem Markt einen Streifen Käsekuchen. Von dort aus lief ich zur Maßnahme und kam genau pünktlich. Das Gespräch an für sich ging 45 Minuten. Da es sich nicht lohnte bis zum Treffen mit J. noch einmal nach Hause zu fahren musste ich die Zeit irgendwei rumkriegen. So kaufte ich im Kaisers noch ein paar Dinge ein, schlenderte danach zum Westend und genoß dort eine Waffel und einen Kakao. Von dort aus ging ich dann zu Backwerk und wartete dort auf J. Gegen 15:30 und nach rund fünf Stunden war ich weider zu Hause.

Eine kleine nette Geschichte am Rande noch: Ich hatte als ich unterwegs war mit S. geschrieben und aufgrund der Sonne hatte ich ein Handy nicht ganz unter Kontrolle und sie schrieb irgendwann zurück „Pass, aber auf mit den Partonen“ ich dachte erst sie will mich auf den ARm nehmen, aber als ich sie anrief um das zu klären stellte sich heraus das mein Handy nicht Waffel sondern Waffe geschrieben hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.